Neuigkeiten

Corona-Tests

Wir führen bei symptomatischen Patienten/Kontaktpersonen/zum Quarantäneende nach RKI-Empfehlung weiter PCR-Testungen durch (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/­Neuartiges_Coronavirus/Massnahmen_Verdachtsfall_Infografik_Tab.html). Bei Bedarf wird Ihnen eine schriftliche Bestätigung über das Ergebnis ausgestellt. Sprechen Sie uns an.

 

Die sehr dynamische Lage ändert sich immer noch schnell. Wir sind für Sie immer auf dem aktuellen Stand, um Sie bestmöglich zu informieren und zu versorgen. Wir wollen versuchen, Ihnen Ihre Sorgen bestmöglich zu nehmen.

Ebenso ändern sich Voraussetzungen für Impfungen mit dem Beginn der Drittimpfungen wieder regelmäßig. Daher verstehen Sie bitte, dass unsere Aussagen sich manchmal im Laufe der Zeit unterscheiden können. Auch wir können im Moment nur auf die Lage reagieren und müssen in der dynamischen Lage leben.

Haben Sie Erkältungssymptome wie Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, Fieber etc. haben oder hatten Sie Kontakt zu jemandem, der nachher positiv auf das Coronavirus getestet wurde, oder war die WarnApp rot? Dann kommen Sie nicht direkt in die Praxis, sondern rufen Sie an. In der Regel wird Ihnen laut Testverordnung ein PCR-Test empfohlen (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/­Neuartiges_Coronavirus/Massnahmen_Verdachtsfall_Infografik_Tab.html)

Wichtig: auch wir müssen uns an die stetig wechselnden Verordnungen halten!

Oft können wir die Situation schon telefonisch klären, ohne dass Sie durch einen Praxisbesuch einem höherem Risiko ausgesetzt sind. Nicht immer muss ein Abstrich durchgeführt werden.
Sollte dies jedoch notwendig sein, werden wir Ihnen eine Zeit mitteilen, zu der wir Ihren Abstrich durchführen. Das Ergebnis steht in der Regel nach 1-2 Tagen zur Verfügung.
Manchmal – gerade bei starker Auslastung der Testlabore – kann es aber auch auch länger bis zum Ergebniserhalt dauern.
Bis zum Erhalt des Ergebnisses sollten Sie sich zu Hause in Quarantäne begeben. Was das heißt, teilen wir Ihnen dann mit.

Wichtig:
bei welchem Patienten die Kosten für einen Abstrich von der Krankenkasse übernommen werden, ist klar geregelt. Fallen Sie nicht hierunter, müssen wir Ihnen den Abstrich in Rechnung stellen. Sie werden aber in jedem Fall hierüber vorher informiert (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/­Neuartiges_Coronavirus/Massnahmen_Verdachtsfall_Infografik_Tab.html).
Um das Patientenaufkommen in der Praxis zu reduzieren, haben wir für Sie verschiedene Möglichkeiten etabliert, um das Ansteckungsrisiko für Sie und uns gering zu halten:

  • Rezepte geben wir in die entsprechende Apotheke in Niederense oder Bremen. Sie sparen einen Besuch bei uns und auch eine längere Wartezeit in der Apotheke, weil die Mitarbeiter dort ihr Rezept schon abarbeiten können (wir bringen jedoch keine Rezepte nach Hause!)
  • Wir versuchen, möglichst viel telefonisch zu regeln.

Sie können sich gerne auch selbst über den aktuellen Stand auf den Homepages des Robert-Koch-Instituts(www.rki.de), der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (www.kvwl.de) sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.bzga.de)

Und bitte beachten Sie: in allen Arzt-Praxen gilt die aktuelle Landesverordnung zur Maskenpflicht. Ohne FFP2-Maske oder medizinischen Mund-Nasen-Schutz (“OP-Maske”) dürfen Sie unsere Praxis nicht betreten.

(Stand: 15.09.2021)
 

Akutsprechstunde
Pandemie-bedingt findet keine Akut- oder offene Sprechstunde statt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin für den jeweiligen Tag am Telefon.

 

Änderungen bei der Gesundheitsuntersuchung (CheckUp 35)
Ab sofort gelten neue Regelungen für die Gesundheitsuntersuchung. Statt alle 2 Jahre kann die Untersuchung nur noch alle 3 Jahre durchgeführt werden. Die gilt nicht für Patienten, die an den Hausarztverträgen teilnehmen. In der hausarztzentrierten Versorgung bleibt es aktuell noch beim 2jährigen Rhythmus.
Vorsorge

 

Impfung gegen die Gürtelrose (Herpes zoster)
Seit kurzem empfiehlt die Ständige Impfkomission die Impfung gegen die Gürtelrose, um die möglichen sehr unangenehmen Folgen wie Nervenschmerzen (Post-Zoster-Neuralgie) zu verhindern. Die Impfung betrifft alle Patientinnen und Patienten über 60 Jahren, bei bestimmten Vorerkrankungen auch schon ab 50 Jahren. Mittlerweile übernehmen alle gesetzlichen Krankenkassen die Kosten.
Schützen Sie sich und sprechen Sie uns gerne an!

 

Grippeschutzimpfung
Auch dieses Jahr werden wir wieder ab Ende September die Grippeschutzimpfung durchführen. Sie sollten trotz Corona-Schutzimpfung auch eine Grippeschutzimpfung durchführen lassen. Dies ist 2 Wochen vor oder nach einer Corona-Impfung möglich, ansonsten jederzeit. Sprechen Sie uns an.

(Stand 15.09.2021)

 

Pneumokokken-Impfung
Aufgrund einer Impfstoffknappheit wird aktuell von der Ständigen Impfkommission (STIKO) die Pneumokokken-Impfung erst ab 70 Jahren, nicht wie bisher ab 60 Jahren, empfohlen. Zudem ist diese Impfung für viele Patienten, z. B. mit chronischen Lungenerkrankungen oder Diabetes, sinnvoll. Pneumokokken sind die Erreger der Lungenentzündung, für die Sie als eventuell immungeschwächter Mensch anfälliger sein können. Schützen Sie sich und sprechen Sie uns gerne an.

 
Artikel aus der EnsePress

Artikel aus dem Soester Anzeiger